Hat die Mesotherapie gefährliche Nebenwirkungen?

Laura Lindemann

14. JULI 2021

Mesotherapie: Wie gut wirkt der Anti-Aging-Trend?

Fadenlifting, Botox und Co. klingt zwar verlockend, aber die Bedenken sind ebenso groß? Schließlich möchte man ja nicht Unmengen an Geld investieren und am Ende aussehen als hätte man eine Maske aufgesetzt. Von allein gehen die kleinen Fältchen und die erschlaffte Haut aber auch nicht mehr weg? Dagegen gibt es den neuen Alternativ-Trend: Mesotherapie! Mit feinsten Nadeln werden Wirkstoff-Gemische in die mittleren Hautschichten gespritzt, wo sie für straffe, strahlende und faltenfreie Haut sorgen sollen. Was steckt dahinter? Gibt es gefährliche Nebenwirkungen und was sind die Nachteile? Jetzt mehr erfahren!

mesotherapie gesicht falten nachteile

Die Mesotherapie gilt als effektive Alternative zu Botox und Co. Doch ist sie gefährlich?

Inhaltsverzeichnis

● Was ist Mesotherapie?

● Für wen ist die Mesotherapie geeignet?

● Mesotherapie im Gesicht gegen Falten: Wie wirkt sie?

● Wie läuft eine Mesotherapie-Sitzung ab?

● Nachteile Mesotherapie: Gibt es gefährliche Nebenwirkungen?

● Mesotherapie Erfahrungen

● Mesotherapie Kosten


Was ist Mesotherapie?

Die Mesotherapie ist ein bestimmtes Behandlungsverfahren, bei dem individuell zusammengestellte Wirkstoffe in geringer Dosierung mit einer feinen Nadel direkt in die mittlere (= meso) Hautschicht gespritzt werden.


Erfunden wurde die Mesotherapie in den 50er Jahren vom französischen Arzt Dr. Michel Pistor. Er kombinierte Elemente aus Akupunktur, Neuraltherapie, Arzneitherapie und Reflexzonenbehandlung. Die Mesotherapie vereint also die Schulmedizin mit der Naturheilkunde zu einer komplementärmedizinischen Behandlung. Ursprünglich diente die Mesotherapie zur Behandlung von Erkrankungen wie Kopfschmerzen, Arthrose oder Altersschwerhörigkeit. Mittlerweile ist vor allem die ästhetische Mesotherapie zur Korrektur von Falten, Cellulite und Aknenarben weit verbreitet.


Die Behandlung erfolgt nach dem Grundsatz: “wenig - selten - am richtigen Ort”. Er umschreibt das Verfahren der Mesotherapie. Es wird ein gering dosierter Wirkstoff verwendet, der wenige Male und in einem begrenzten Zeitraum direkt in die zu behandelnde Stelle injiziert wird und dort effektiv wirken soll.


Für wen ist die Mesotherapie geeignet?

Grundsätzlich eignet sich die Mesotherapie für jedes Alter und jeden Hauttyp. Dabei ist die ästhetische Mesotherapie vor allem für Fältchen im Gesicht geeignet. Auch das Dekolleté oder die Handrücken werden besonders sanft behandelt. Sogar gegen Cellulite an den Oberschenkeln eignet sich die Mesotherapie.


Insbesondere für Personen, die den schmerzhaften operativen Eingriff fürchten oder nicht riskieren wollen, im Anschluss an die Behandlung ein maskenhaftes Aussehen zu haben, ist die Mesotherapie eine effektive, fast schmerzfreie Alternative.


Die Behandlung ist sehr schonend und daher für die meisten Menschen ohne Einschränkungen geeignet. Bei Allergikern ist es wichtig, eventuelle Unverträglichkeiten der Wirkstoffe abzuklären. Während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit sollte eine Mesotherapie nicht durchgeführt werden. Auch Herz-Kreislauf-Probleme, Stoffwechselstörungen, Blutgerinnungs- und Autoimmunerkrankungen sprechen gegen eine Mesotherapie-Behandlung. Der allgemeine Gesundheitszustand sollte vom Arzt vor der Mesotherapie überprüft werden.


Mesotherapie im Gesicht gegen Falten: Wie wirkt sie?

Im Bereich Anti-Aging ist die ästhetische Mesotherapie eine sanfte und effektive Alternative zu den klassischen Facelifting-Behandlungen mit Botox, Eigenfett oder Hyaluronsäure.


Bei der Mesotherapie gegen Falten, auch als Mesolifting bezeichnet, werden mithilfe von feinsten Injektionen hochwirksame Wirkstoff-Mischungen direkt in die betroffene Hautschicht transportiert. Die Wirkstoffe werden individuell auf die Hautbedürfnisse abgestimmt. Dabei bestehen die Injektionen aus einer Kombination aus gut verträglichen Vitaminen, Antioxidantien, Mineralien, Aminosäuren, Hyaluronsäure und Coenzymen. Durch die Behandlung werden oberflächliche Falten geglättet, Aknenarben verringert und Pigmentstörungen abgemildert. Die Haut wirkt insgesamt rosiger und frischer, da die Behandlung die Durchblutung verbessert und den Körper beim Abbauen von Schadstoffen unterstützt. Dabei werden die Substanzen vom Körper in der mittleren Hautschicht gespeichert und über mehrere Monate an das umliegende Gewebe abgegeben. So entsteht ein langfristig wirksamer Effekt.


Oft wird im Anschluss an die Mesotherapie noch ein Micro-Needling durchgeführt, um die Wirksamkeit zu verstärken. Nicht nur die Wirkstoffe sorgen so für ein verjüngtes Hautbild, durch das Micro-Needling wird die körpereigene Kollagen- und Elastinbildung sowie die Durchblutung und Feuchtigkeitsversorgung der Haut angeregt. Dadurch gewinnt die Haut an Spannkraft und Elastizität zurück.


Wie läuft eine Mesotherapie-Sitzung ab?

Im ersten Schritt erfolgt ein Anamnese-Gespräch. Eventuelle Unverträglichkeiten werden abgeklärt und die Vorgehensweise bei der Behandlung erläutert. Je nachdem, was das Ziel der Behandlung und wie die individuelle Hautbeschaffenheit ist, wird der Wirkstoff-Mix festgelegt.


Zu Beginn der Behandlung wird eine Betäubungscreme aufgetragen, damit die Injektion keine Schmerzen verursacht. Manchmal ist die leichte Betäubung auch direkt in der Injektionsmischung enthalten, die in die Haut gespritzt wird. Im ganzen Gesicht erfolgen nun mit der feinen Nadel kleine Einstiche. Durch die Betäubung sind diese aber fast nicht spürbar, an empfindlichen Bereichen wie z.B. der Oberlippe kann es leicht ziepen. Die Behandlung dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Wird im Anschluss noch ein Microneedling gemacht, kann es bis zu 60 Minuten dauern.


Beim Micro-Needling wird die Haut ebenfalls mit kleinsten Nadeln behandelt. Diese sind meist an einem Dermaroller befestigt oder es wird ein elektrischer Microneedling-Pen verwendet. Die Erfahrungen sind hier unterschiedlich, teils wird es als angenehm empfunden, andere beschreiben Microneedling wie ein starkes (und eher unangenehmes) Kratzen. Der Effekt der Mesotherapie wird dadurch gesteigert.

Zum Abschluss wird eine Feuchtigkeitsmaske aufgelegt. Diese beinhaltet meistens Hyaluronsäure und hat einen kühlenden Effekt auf die behandelte Haut. Rötungen, die nach der Behandlung meistens auftreten, werden dadurch abgemildert.

Wann sieht man erste Ergebnisse?

Direkt im Anschluss an die Mesotherapie-Sitzung ist das Gesicht meist gerötet und glänzt. Wen das stört, kann die Haut leicht abpudern. Meist ist schon kurz nach der ersten Sitzung ein Effekt sichtbar: Die Haut ist sichtbar besser durchblutet, der Teint ist rosig und leichte Unebenheiten wirken wie aufgepolstert. Nach wenigen Tagen reduzieren sich auch kleinste Fältchen.

Wie viele Sitzungen werden benötigt?

Um die bestmöglichen Resultate zu erzielen und Falten effektiv zu lindern, werden meist zwischen 3 und 7 Sitzungen empfohlen. Das ist vor allem vom Hauttyp und dem Alter abhängig. Die Sitzungen erfolgen in einem Abstand von etwa 3 Wochen.

Wie lange hält das Ergebnis?

Die Wirkung der Mesotherapie hält für etwa 6 Monate an. Danach empfiehlt sich halbjährlich eine Sitzung zur Auffrischung.


Nachteile Mesotherapie: Gibt es gefährliche Nebenwirkungen?

Ein Nachteil der Mesotherapie ist, dass sie als sehr schonendes Behandlungsverfahren tiefliegende Falten nicht korrigieren kann. Dann hilft lediglich die Operation oder das Spritzen von reinem Botox.


Generell gilt die Mesotherapie im Vergleich zu anderen Methoden als risikoarm und schonend für die Haut.


Durch die Behandlung kann es zu lokalen Schwellungen, Rötungen, kleinen Blutergüssen sowie Kratzern und einem Hautschälen kommen. Diese sind in der Regel nur vorübergehend und klingen innerhalb weniger Tage ab. Der Gesamtorganismus ist nicht von Nebenwirkungen betroffen, da die Injektionen nur niedrig dosiert und insofern oberflächlich angewendet werden, sodass sie nicht in den systemischen Kreislauf gelangen.


In seltenen Fällen kann es zu allergischen Reaktionen kommen.

Ein Risiko stellt insbesondere die falsche Injektionstechnik dar. Werden die Nadeln zu tief oder falsch gesetzt, kann es zu anhaltenden Taubheitsgefühlen oder Nervenschädigungen kommen. Deshalb sollte immer darauf geachtet werden, dass eine ausgebildete und erfahrene Person die Behandlung durchführt. In Deutschland dürfen nur Dermatologen, Heilpraktiker oder Schönheitschirurgen eine Mesotherapie anwenden. Von Kosmetiker*innen ohne Ausbildung ist dringend abzuraten.


Mesotherapie Erfahrungen

In den sozialen Medien finden sich viele Erfahrungsberichte zur Mesotherapie. Der Großteil ist begeistert von der schonenden und fast schmerzfreien Alternative gegenüber Eingriffen mit Botox und Co. Die Ergebnisse scheinen den Erfahrungen zufolge zu überzeugen.

Klinische Studien, die die subjektiven Erfahrungen nachweisen, gibt es bislang kaum. Das gilt vor allem für die medizinische Mesotherapie.


Mesotherapie Kosten

Die Kosten einer Mesotherapie unterscheiden sich von Praxis zu Praxis. Auch die Größe des zu behandelnden Bereichs und die verwendeten Wirkstoffe wirken sich auf den Preis aus. Beispielsweise ist die Mesotherapie teurer, wenn zusätzlich in geringfügiger Dosis Botox verwendet wird (Mesobotox). In der Regel sind mit etwa 200-400 € pro Sitzung zu rechnen. Meist wird die Behandlung günstiger, wenn man direkt mehrere Sitzungen vereinbart. 


QUELLEN

● Deutsche Gesellschaft für Mesotherapie. (2021). https://www.mesotherapie.org/

● Iriarte, C., Awosika, O., Rengifo-Pardo, M. & Ehrlich, A. (2017). Review of applications of microneedling in dermatology. Clin Cosmet Investig Dermatol, 10, 289-298. doi:10.2147/CCID.S142450

● Knoll, B. (2010). Bildatlas der ästhetischen Mesotherapie: Wirkstoffe, Dosierung, Anwendung. In G. Sattler (Hrsg.), Ästhetische Verfahren zur Hautverjüngung (Band 3). Berlin: KVM - der Medizinverlag.

● Knoll, B. (2015). Mesotherapie. In B. Kardorff (Hrsg.), Selbstzahlerleistungen in der Dermatologie und der ästhetischen Medizin (S. 389-393). Berlin, Heidelberg: Springer.